Ein Feierabend für engagierte und
neugierige Frauen!


Am 8. März 2016 feiern Frauen in der ganzen Welt
den Internationalen Frauentag. Wir eröffnen die diesjährigen Feierlichkeiten am Vorabend, 7. März 2016 um 18 Uhr mit unserer traditionellen Frauennetzwerkfeier in der Handelskammer Hamburg.

Rund 650 Frauen trafen sich am 7. März 2016 zum Auftakt des Internationalen Frauentags 2016 in der Handelskammer Hamburg, um engagierte Frauen zu treffen, neue Kontakte zu knüpfen, bestehende Kontakte zu intensivieren, Impulse zu geben, sich inspirieren zu lassen, .... Der Landesfrauenrat Hamburg, Schöne Aussichten – Verband selbständiger Frauen und die Handelskammern aus Hamburg, Lübeck und Stade hatten alle engagierten und neugierigen Frauen aus Norddeutschland zur großen Frauennetzwerkfeier „Frauen im Blick“ in die Handelskammer Hamburg eingeladen.


 Bildergalerie des Internationalen Frauentages 2016 in Hamburg

„Frauen haben mehr Gemeinsames als Trennendes“, sagte Cornelia Creischer, Vorsitzende des Landesfrauenrats Hamburg, in ihrer Begrüßungsansprache und betonte: „Wir lassen uns nicht nehmen, was wir in 105 Jahren Frauenbewegung erreicht haben. Nicht nur wenn wir in die Welt schauen, wird deutlich, dass unsere Freiheiten keine Selbstverständlichkeit sind.“ Auch hierzulande sei die Gleichstellung in Politik und Wirtschaft ein Ziel, das nicht in Frage gestellt werden dürfe. Deshalb sei es besonders wichtig, dass Frauen sich zusammenschlössen, miteinander ins Gespräch kämen und sich gegenseitig stärkten – über alle Unterschiede hinweg. „Lassen Sie uns immer wieder zusammenkommen wie heute; lassen Sie uns den gesellschaftlichen Wandel aktiv mitgestalten und in friedlichen Bahnen halten“, so Cornelia Creischer zu den Teilnehmerinnen.

Das Highlight der Veranstaltung: Unter dem Motto „Frauen bewegen heute“ sprach die Moderatorin Anke Harnack mit Hamburgs Zweiter Bürgermeisterin Katharina Fegebank, Boxweltmeisterin Susi Kentikian, der Koordinatorin der Menschenrechtsorganisation Terre des Femmes Hamburg, Heidemarie Grobe, und Dr. Stevie Meriel Schmiedel, Genderforscherin und Vorstandsvorsitzende von Pinkstinks Germany e.V., über ihren Blick auf die Welt, ihr Engagement und das, was sie stärkt.

„Meine Selbständigkeit finde ich gut“, sagte etwa Susi Kentikian, die sich seit Mitte 2015 selbst promotet. „Jetzt kann ich selbst entscheiden, wer bei mir boxt, mit welchen Investoren ich arbeite, mit welchen TV-Sendern ich verhandle. Früher haben andere entschieden – egal, was ich wollte.“ Dass sie inzwischen selbst zum Vorbild für junge Frauen geworden ist, erfüllt die 28-jährige mit Stolz: „Da merke ich, dass ich wirklich was geschafft habe mit Ausdauer und Fleiss.“

Katharina Fegebank brauchte kein Vorbild, um ihren politischen Weg zu gehen. „Ich glaube, es ist wichtig, bei sich zu bleiben und es nicht immer allen recht machen zu wollen“, so die 39-jährige. Das sei aber immer wieder eine Herausforderung im politischen Geschäft. „Natürlich wird mir manchmal gesagt, ich solle hier oder da mit mehr Härte vorpreschen. Aber ich bin überzeugt, dass man seinen eigenen Weg finden muss, weil diese Eigenständigkeit in der Politik gebraucht wird.“ Fegebank habe nicht geplant, in die Landespolitik zu gehen. "Als Kind wollte ich Sportreporterin werden. Und während des Studiums nach einem Praktikum bei den Vereinten Nationen in New York war für mich klar, dass ich in den Bereich Internationale Beziehungen wollte.“ Jungen Frauen heute rät sie, unbedingt die Gelegenheit zu nutzen und eine Zeit lang ins Ausland zu gehen. "Die Auslandserfahrung gibt neues Selbstbewusstsein und stärkt die Persönlichkeit. Man lernt, mit Krisen umzugehen und mit ungewohnten Situationen. Und ich habe eine ganz neue Wertschätzung für mein eigenes Land entwickelt."

Heidemarie Grobe (72) blickt auf ein reiches, frauenbewegtes Leben zurück: „Ich bin meinen Weg gegangen – ein Frauenmärchen mit drei Kindern, meinem Beruf und meinem politischen Engagement – und möchte nichts missen.“ Ihr Kommentar zur Frage, wie frau das denn schafft, das alles unter einen Hut zu bringen: „Wenn ich heute von meiner 39-jährigen Tochter höre, dass sie immer noch gefragt wird, wie sie es denn vereinbaren kann, mit drei Kindern als Ärztin berufstätig zu sein, dann überlege ich schon manchmal: ‚Wofür hast Du eigentlich Dein Leben lang gekämpft?’“ Passend dazu das Motto von Heidemarie Grobe: „Frauen brauchen keine Förderung – es reicht, wenn man ihnen keine Hindernisse in den Weg legt.“

„Uns stören keine rosa Ponnys oder Überraschungs-Eier. Uns stört, dass da draufsteht ‚Nur für Mädchen.’ Denn dann denken die Jungens, die das vielleicht auch schön finden, sie wären falsch“, so fasst Dr. Stevie Meriel Schmiedel (44) das Engagement von und für pinkstinks eV. zusammen. Das Ziel: „Wir wollen ganz viel Vielfalt. Wir wollen, dass Kinder viel mehr Rollenmodelle zu sehen bekommen als Barbie und Ken. Und auch für die Eltern wäre das gut. Es ist doch erstaunlich, dass ein Vater, der einen Kinderwagen schiebt, sich heutzutage fragt, ob es o.k. ist, wenn sein Sohn sich einen Puppenwagen wünscht.“


Das war das Programm 2016

• 18.00 Uhr: Feierliche Eröffnung
im Börsensaal

• Bis 19.30 Uhr: Netzwerken
bei Snacks und Getränken auf der Netzwerkmeile im Börsensaal,
Frauenverbände und -institutionen aus Hamburg und Umgebung stellen sich vor!

• 19.30 bis 20.30 Uhr: Talkrunde im Albert-Schäfer-Saal
Katharina Fegebank, Zweite Bürgermeisterin der Freien und Hansestadt Hamburg,
Susi Kentikian, Boxweltmeisterin,
Heidemarie Grobe, Koordinatorin von Terre des Femmes e.V., Städtegruppe Hamburg,
Dr. Stevie Meriel Schmiedel, Vorstandsvorsitzende von Pinkstinks Germany e.V.,
Moderation: Anke Harnack, u.a. NDR 90,3, Hamburg Journal, ARD Brennpunkt, ARD-Morgenmagazin.

• 20.30 bis 21.30 Uhr: Sektempfang und Netzwerken
auf der Netzwerkmeile im Börsensaal


Machen Sie gern auf die Frauennetzfeier „Frauen im Blick“ aufmerksam.
Hier können Sie sich unsere Einladungskarte herunterladen.




Die Initiatorinnen
Logo Landesfrauenrat
Logo Schöne Aussichten
Logo Handelskammer Hamburg

Ausrichterin 2016
Logo IHK zu Lübeck
Logo IHK Stade
Sponsorinnen
Logo Die Zeit
Logo J.H.F. Kaven
Logo Maison van den Boer
Medienpartnerinnen
Logo Die Zeit
Logo womaninthecity
Hamburg schnackt
Logo FrauenBlick Magazin